Forum mit den Leserbeiträgen

Weinstraßen zwischen dem Vogelsberg, dem Spessart und der südlichen Rhön

Zeichnung1_von_K.TH.CH.jpg

Die Vogelsberger Weinstraße

Der Straßenforscher Müller beschrieb 1928 die Strecke der Weinstraße von Steinau an der Straße im Kinzigtal bis nach Herbstein im Hohen Vogelsberg. Auf einer Länge von rund 32 Kilometern trug die alte Straße dort nach den in den Flurbüchern eingetragenen Namen 8 verschiedene Bezeichnungen. Darunter mehrfach "Weinstraße", aber auch "Straße," "Langer Weg". Für Müller war diese Straße die "wichtigste Verbindung, die vom Mittelmain her durch den Spessart nach der Weser führte." (K.Th.Ch.Müller "Alte Straßen und Wege in Oberhessen 1.Teil Das Gebiet zwischen Kinzig und Nidder Darmstadt 1828)

Die Weinstraßen im nördlichen Spessart

Auf der anderen Flussseite der Kinzig stieg die alte Straße von Steinau in zwei Zweigen auf die Höhen des Spessarts hinauf. Der südliche Zweig schloss sich dem von Schlüchtern herziehenden und nach Süden führenden an und zog durch den Hohen Spessart zum Main bei Groß-Heubach (Nähe Miltenberg). Es ist der heute so genannte Wanderweg "Eselsweg". Jenseits des Maines setzte er sich u.a. über Miltenberg und Tauberbischofsheim nach Nürnberg und Augsburg fort.

Der nördliche Arm verzweigte sich unweit von Steinau beim „Bellingser Kreuz" in einen nach Norden zur Hohen Rhön und weiter zum Thüringer Wald ziehenden und in einen östlichen, der zum Sinntal in Richtung Würzburg zog. Der erste verlief auf der Wasserscheide zwischen den beiden Bächen Jossa und Sinn in Richtung Altengronau. Er heißt dort zwischen der "Schinnwiese" am "Tonkautenkopf", wo sich die Verzweigung der beiden Straßen befand, und der Mündung der Jossa in die Sinn auf einer Länge von ca. 8 km noch "Alte Weinstraße."

Die Weinstraßen auf der "Breiten First"

Der nördliche Zweig wurde im 19.Jahrhundert von dem Altstraßenforscher Georg Landau als Teilstrecke einer alten Straße aus dem Rhein-Main-Gebiet nach Mitteldeutschland führenden Straße beschrieben. Erst auf der Breiten First, nördlich von Sterbfritz bis zu den Sparhöfen, heißt dieser Zweig auf einer Länge von ca. 6 km wieder "Weinstraße". Danach taucht der Name entlang des über Heubach und die Mottener Haube zum Dammersfeld führenden Straßenzuges nicht mehr auf.

Jedoch verläuft ab den Sparhöfen auf den Höhen oberhalb von Oberkalbach, Mittelkalbach und Niederkalbach nach Neuhof eine Straße, die bei Oberkalbach in den Karten Weinstraße heißt. Damit dürfte aber der gesamte Straßenzug gemeint sein, der auf dieser Strecke den günstigsten Geländebedingungen folgt und deswegen sehr deutlich  nachzuvollziehen ist.(Jochen Heinke)